Aktuelles

Schuljahr der Nachhaltigkeit:

Start an der Jim Knopf-Schule in Wölfersheim

Nach Vorbereitung der Module Klima, Energie, fairer Handel,

Ernährung und Wasser

beginnt nächste Woche für alle 3. Klassen

der Jim Knopf-Schule in Wölfersheim das
Schuljahr der Nachhaltigkeit...

 

 



 

 

Mehr Infos zum Projekt finden Sie auf unserer "Service"-Seite!



Solarmobilwettbewerb 2014

Die Wetterau und der Hochtaunuskreis sind wieder dabei!

An der diesjährigen Solarautobastelaktion von BöB und OVAG in der Wetterau nehmen Fünftklässler aus acht Schulen des Kreises teil. Bei dem Projekt werden so insgesamt 320 Modellbausätze für Solarmobile an die eifrigen jungen Bastler ausgehändigt. Ihr Engagement  wird bei der Abschlussveranstaltung am 02. Juli 2014 in Friedberg auf der Warth geehrt und die originellsten Modelle prämiert. Bereits am 14. Mai führte die BöB in Kooperation mit der OVAG einen Lehrerworkshop durch, bei dem die Multiplikatoren anschaulich in Planung, Durchführung und Begleitung der Aktion eingewiesen wurden.

In Zusammenarbeit mit den Städten Bad Homburg und Friedrichsdorf lädt die BöB die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Grundschulen nunmehr bereits zum sechsten Mal zum Basteln von Solarautos ein. Die Aktion wird zu Beginn des Schuljahres 2014/15 stattfinden und findet ihren Abschluss in einer gemeinsamen Veranstaltung mit einem Rennen und einer Prämierung der Gewinnerklassen im September 2014.

Auch 2014 können die Schülerinnen und Schüler so wieder natürlich spielerisch und kreativ direkte und anschauliche Erfahrungen beim Zusammensetzen der Bausätze für die Solarautomodelle sammeln.

Die Materialien zum Bau der Solarautos werden kostenfrei zur Verfügung gestellt, so dass viele Schülerinnen und Schüler in allen mitwirkenden Grundschulen teilnehmen können. Das Basteln funktioniert leicht und gut und macht Spaß! Die Anzahl der Bausätze ist großzügig bemessen, jedoch begrenzt.

Pro Schule können maximal zwei Klassen teilnehmen. Die Beratungsstelle für ökologische Bildung berät bei Bedarf beim Basteln der Modelle, sie informiert über und organisiert den Wettbewerb. Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Neben dem Wettbewerb für die schnellsten Autos möchten wir auch in diesem Jahr natürlich gerne wieder einen Kreativwettbewerb ausloben – auch die schönsten Solarflitzer können so wieder einen tollen Preis für die Klassenkasse gewinnen!

 

Umweltschule 2015 - Jetzt starten!

Ihre Schule möchte bei "Umweltschule - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" (wieder) dabei sein? Dann melden Sie sich jetzt bei uns und besprechen Sie Ihre Projektskizze mit den Fachberatern.

 

Eine Anmeldung sollte noch im März 2014 erfolgen. Bis Mai 2015 ist dann Zeit für Entwurf, Planung und Umsetzung ihrer Projekte - in Abstimmung mit der BöB.

 

Auf Wunsch erleichtern wir Ihnen auch die Dokumentationsarbeit, indem wir die Progression Ihrer Schule gemeinsam mit Ihnen protokollieren. Die eingereichten Dokumentationen werden dann im Juli 2015 von einer Jury geprüft.

 

Im Herbst 2015 kann auch Ihre Schule dann vielleicht

die Urkunde und die Fahne der "Umweltschulen"

auf der Auszeichnungsveranstaltung in Empfang nehmen...!

Anmeldeformular Umweltschule 2014/15
2014_Schule_Bio_BöB_Anmeldeformular US.d[...]
Microsoft Word-Dokument [52.8 KB]

Auszeichunung der "Umweltschulen 2013"

88 Schulen im Palmengarten geehrt

88 Schulen aus Mittel- und Südhessen haben Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich und Kultusministerin Nicola Beer am12.09.2013 in Frankfurt als „Umweltschule“ ausgezeichnet. „Die Ideen und Maßnahmen der sich jedes Jahr neu bewerbenden Schulen sind immer wieder beeindruckend, inspirierend und oft auch innovativ“, sagten die beiden Ministerinnen. Über 160 Schulen nehmen inzwischen an der Ausschreibung zur „Umweltschule“ teil.

 

Das Projekt „Umweltschule - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" ist eine gemeinsame Initiative des hessischen Kultusministeriums und des Umweltministeriums. Ausgezeichnet werden Schulen für ihr besonderes Engagement im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung. Gewürdigt wird die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Unterstützt werden die Schulen in diesem Prozess vom Beratungsnetzwerk der hessischen Umweltbildungszentren und einer zentralen Landeskoordination. Auf ihrem Weg zur Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung werden den teilnehmenden Schulen Fortbildungen, Fachtagungen und persönliche Hilfestellung angeboten. Die Ausschreibung „Umweltschule“ gibt es in Hessen seit 14 Jahren und richtet sich an jede Schulform, von der Grundschule über die Haupt-, Real- und Mittelstufenschule, das Gymnasium, die Gesamtschulen bis zu den Berufsschulen. 2012 wurde die Initiative „Umweltschule“ von der Deutschen UNESCO-Kommission als „Offizielle Maßnahme der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

 

„Das zentrale Anliegen der Landesregierung ist es, dass junge Menschen unsere Gesellschaft aktiv mitgestalten. Die ausgezeichneten Schulen sind wichtige 'Lernorte' für die Generationen, die in der Zukunft die Verantwortung übernehmen werden“, erläuterten Puttrich und Beer. Außerordentlich erfreulich sei daher, dass sich die „Umweltschule“ als eine der hessischen Nachhaltigkeitsinitiativen fest etabliert hat und damit wichtiger Bestandteil des hessischen Maßnahmenplans geworden ist.

 

Seit 2011 werden die Auszeichnungsveranstaltungen im jährlichen Wechsel zwischen
südhessischen und nordhessischen Schulen durchgeführt. Das bedeutet gleichzeitig, dass sich der Zeitraum für die Projektarbeit der Schulen auf zwei Jahre ausdehnt und dementsprechend auch die Auszeichnung für zwei Jahre Gültigkeit besitzt. „Die Schülerinnen und Schüler haben auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll gezeigt, dass sie ihre Schule nicht nur als reinen Ort der Wissensvermittlung ansehen, sondern ebenso als eine Möglichkeit nutzen, ihr Lebensumfeld nachhaltig mitzugestalten. Dafür möchten wir allen teilnehmenden Schulen ganz herzlich danken“, so die beiden Ministerinnen abschließend.

"Umweltschulen" 2013 im Hochtaunus- & Wetteraukreis

Die BöB gratuliert herzlich!

Humboldtschule Bad Homburg

Bad Homburg

Kaiser-Friedrich-Schule Bad Homburg

Bad Homburg

Gesamtschule am Gluckenstein

Bad Homburg

Altkönig-Schule

Kronberg

Grundschule Rod an der Weil

Weilrod Rod and der Weil

Grundschule im Eschbachtal

Bad Homburg

Weidigschule Butzbach

Butzbach

Gymnasium Nidda

Nidda

Frauenwaldschule

Bad Nauheim Nieder-Mörlen

Haupt-und Realschule Nidda

Nidda

Hausbergschule Hochweisel

Butzbach Hochweisel

Erlenbachschule

Gedern

Jim-Knopf-Schule

Wölfersheim

Eichendorffschule

Niddatal

Leckere Klimaküche

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, ihren Schülern das Thema Ressourcenschonung und Energieeffizienz schmackhaft zu machen, haben wir hier einen besonderen Leckerbissen für Sie…

 

Schülerinnen und Schüler der Weidigschule in Butzbach drehten mit ihren Lehrern Lothar Jakob und Eric Wesenberg einen Film darüber, wie die tägliche Zubereitung unseres Essens möglichst energieeffizient gelingt – und dabei dennoch gut schmeckt!

 

Die Dokumentation zeigt, wie wir alltäglich jede Menge Energie sparen
können, um damit die Ressourcen unseres Planeten nachhaltig zu nutzen: Nahrhafte Köstlichkeiten genießen – und dabei Umwelt und Portemonnaie schonen.

 

Mehr Infos auf der Homepage der Weidigschule, wo das Modul in der Ernährungswerkstatt der Klassen­stufe 6 sehr erfolgreich eingesetzt wird.

 

Schauen Sie doch mal rein!!!

Das Angebot, welches die BöB in Kooperation mit dem im Jahr 2011 eröffneten Taunus-Informationszentrum erstellt hat, richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer des Faches Biologie an weiterführenden Schulen und umfasst eine Lerneinheit zur Durchführung eines Projekttages im Gelände für Schülerinnen und Schüler der Sek. I (Jahrgangsstufe 7).

 

Mit "Wo der Fuchs tanzt..." wird eine praxis- und handlungsorientierte Lerneinheit für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 zum Thema "Ökosystem Wald und Fotosynthese" bereitgestellt.

 

Den Multiplikatoren werden Materialien und Methoden der Einheit präsentiert und kostenfrei zur Verfügung gestellt.

 

Solarmobilrennen 2012 - ein toller Rekord!

Zum dritten Mal fand im November 2012 das Solarautobastelmobilrennen zwischen Bad Homburger, Oberurseler und Friedrichsdorfer Schulen statt. Unterstützt von der Stadt Bad Homburg, dem Förderverein Power und den Stadtwerken Bad Homburg hatten Gerd Joachim und Klaus Schilling von der Beratungsstelle für ökologische Bildung (BöB) die Aktion geplant.

 

Ziel war es, den Kindern die Funktionsweise und Bedeutung von Solarenergie näherzubringen. Die Automodelle sprachen dabei insbesondere jüngere Schüler an: Sie konnten im Unterricht damit nach Herzenslust experimentieren: Wie müssen die Kabel miteinander verbunden sein, damit das Gefährt vorwärts und nicht rückwärts rollt? Wie richte ich den Sonnenkollektor so aus, dass der Wagen möglichst schnell vom Fleck kommt?

 

Neben den Modellen zum Basteln gab es für jede teilnehmende Klasse einen Geldbetrag für die Klassenkasse. Dazu bekamen die Sieger noch mal eine Prämie, die ebenfalls allen Mitschülerinnen und –schülern zu Gute kam. Und der Spaß an der Sache war unbezahlbar!

 

Sind auch Sie an einer Teilnahme ihrer Grundschulklasse an einem zukünftigen Solarmobilwettbewerb interessiert?

Dann wenden Sie sich an die Fachberater der BöB;

 

 

Wir freuen uns, wenn auch sie beim nächsten Mal dabei sind!

 

 

Mehr über das spannende Solarmobilrennen 2012 erfahren Sie im nachfolgenden Download. (Text & Bilder: gerjo)

Solarmobilrennen HG 2012
Finale 2012 hgx.pdf
PDF-Dokument [218.5 KB]

19.September 2012:

Zweiter Hessischer Tag der Nachhaltigkeit

Was bedeutet Nachhaltigkeit?

 

Nachhaltigkeit heißt Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft gleichzeitig im Blick zu behalten. Denn beim Thema Nachhaltigkeit geht es darum, die unterschiedlichen Bereiche unseres Lebens richtig auszubalancieren. Der Begriff der Nachhaltigkeit hat eine lange Tradition: In der Forstwirtschaft bedeutet Nachhaltigkeit, dass immer nur so viele Bäume gefällt werden, wie auch nachwachsen können. Heute geht der Begriff jedoch weit über seine ursprüngliche Bedeutung hinaus: Wenn von Nachhaltigkeit die Rede ist, betrifft das Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen. Denn wir brauchen für ein gutes Leben eine vielfältige und faire Gesellschaft mit einer leistungsfähigen Wirtschaft in einer intakten Umwelt. (Quelle: www.hessen-nachhaltig.de; Stand: September 2012).

 

Die BöB hat den Schwerpunkt ihrer Beratungen zu Aktionen am Tag der Nachhaltigkeit auf den Themenkomplex

"Klimaschutz durch vegetarische Ernährung"gelegt.

Dabei ist es gar nicht notwendig, seine Ernährung komplett umzustellen: Schon ein einziger fleischloser Tag pro Woche kann sehr viel bringen:

 

Die Argumente für einen Verzicht auf Fleisch sind vielfältig...

Wir zitieren nur einige und hoffen, auch Ihnen Lust auf einen "Veggieday" an Ihrer Schule zu machen.

Bei Fragen zur Umsetzung helfen wir gern!

 

Klimawandel:

Der Klimawandel wird wesentlich vom CO2-Ausstoß verursacht und unsere Ernährung hat darauf einen bislang zu wenig beachteten Einfluss. Die FAO empfiehlt auch in ihrem Jahresbericht 2009 wieder, den Fleischkonsum zu regulieren.

 

Gesundheit:

Eine ausgewogene Ernährung sieht einen Fleischkonsum zwei bis dreimal pro Woche vor. Fleisch schadet Herz und Kreislauf, verursacht Krankheitskosten und wir konsumieren unfreiwillig Hormone, Antibiotika und andere Medikamente der Tiermast.

 

Wasserverbrauch:

Um 1 kg Rindfleisch zu erzeugen, werden 15.000 Liter Wasser benötigt, und Süßwasser wird ein immer knapperes Gut auf der Erde, insbesondere in den unterentwickelten, armen Ländern, verursacht durch uns!

 

Schutz der Regenwälder:

Die Regenwälder der Welt sind ein wichtiger Klimafaktor und werden seit Jahrzehnten systematisch abgeholzt für Rinderherden, Futtermittel und Bio-Sprit.

 

Massentierhaltung:

Weniger Fleisch zu essen, bedeutet weniger Massentierhaltung in viel zu kleinen Käfigen und Ställen, mehr artgerechte Aufzucht statt Tierquälerei und weniger verbaute Landschaft.

 

Bio-Produkte:

Weniger Fleisch zu konsumieren, spart Geld und ermöglicht es, zwar seltener, dafür aber um so hochwertigere regionale Bio-Produkte bzw. Fleisch aus artgerechter Haltung zu kaufen.

 

Hunger in der Welt:

Eine Milliarde Menschen auf der Welt hungern u. a. weil die Tiere, die wir importieren, Weideland brauchen oder Soja für Futtermittel der Massentierhaltung angebaut wird. Statt Viehfutter sollte Getreide für die Menschen angebaut werden.

 

aus/nach: www.veggiday.de/veggiday/pro-und-kontra-argumente/46-argumente.html; Stand: September 2012.

Schnappschuss vom "Tag der Nachhaltigkeit" an der HUS, HG

Flotte Biene - mit Solarantrieb!

Solarmobilwettbewerb der 5. Klassen in der Wetterau

Angetrieben von der Kraft der Sonne, brausen die Rennautos davon. Um schon früh für Solarenergie zu sensibilisieren, die eine umweltschonende Alternative zu den fossilen Energieträgern darstellt, schrieb die OVAG Anfang dieses Jahres zum zweiten Mal einen Wettbewerb für die 5. Klassen der Schulen im Wetteraukreis aus. Zu gewinnen gab es je einen Klassensatz Solarautomodelle, welche der kommunale Energieversorger in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für ökologische Bildung e.V., BöB, an fünf Schulen verloste, sowie die Teilnahme an einem Solarauto-Rennen.

 

Mehr über den spannenden Solarmobilwettbewerb

erfahren Sie im nachfolgenden Download!

2012_BöB_OVAG.pdf
PDF-Dokument [435.5 KB]

Regionaltreffen der "Umweltschulen"

"Umweltschule - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" ist eine Auszeichnung, die vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und vom Hessischen Kultusministerium für das besondere Engagement einer Schule im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung vergeben wird. Gewürdigt wird die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung.

 

Zwar ist die Anmeldefrist zur Teilnahme an "Umweltschule 2012/13" schon verstrichen, wenn Ihre Schule jedoch ein Zertifikat als "Umweltschule" anstrebt, setzen Sie sich doch am besten per Email mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie umfassend zu Projektplanung und Durchführung und die Schritte zur Auszeichnung.

 

Alle Teilnehmer am Wettbewerb laden wir außerdem herzlich zu den regelmäßigen Regionaltreffen ein. Der nächste Erfahrungsaustausch beteiligter Schulen des Hochtaunus- und Wetteraukreises findet voraussichtlich im Februar 2013 statt. Mehr Informationen - auch zu den Anmeldemodalitäten - finden Sie rechtzeitig an dieser Stelle.

 

 

Neues aus der Beratungsstelle für ökologische Bildung

Welche Ziele sich der noch junge Verein

"Beratungsstelle für ökologische Bildung e. V."

für 2012 gesetzt hat und welche Themenschwerpunkte ihn in diesem Jahr vorwiegend beschäftigen, können Sie unserem aktuellen newsletter entnehmen.

 

Mehr Informationen hierzu werden in Kürze an dieser Stelle verfügbar sein.

 

Bitte zögern Sie nicht, persönlichen Kontakt zu uns aufzunehmen,

wenn Sie sich für ein bestimmtes Projekt besonders interessieren.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihre Fachberater der ökologischen Beratungsstelle e. V.,

 

Gerd Joachim, Klaus Schilling und Annekathrin Eppenstein

Download
newsletter BöB Februar 2012
Aktuelles aus der Beratungsstelle für ökologische Bildung:
Ziele und Projekte für 2012
Neuer Datei-Download

Kontakt

Wir sind umgezogen.

Am schnellsten

erreichen Sie

uns über Email.

BöB online


Wir freuen uns,

Sie auf unserer Homepage

begrüßen zu dürfen.

 

Informationen, die

über den Inhalt der

aktuellen Seite hinausgehen,

übermitteln wir Ihnen

gern in einem

persönlichen Gespräch.